Zum Inhalt springen

Hollywood, bitte verfilmen! – Grazia

Titus Müller ist ein lebendiger und zugleich sehr genauer Erzähler. Sein soeben im Blessing Verlag erschienener Roman bringt dem Leser die jüngere deutsche Geschichte klar vor Augen. – Cornelia Geissler, Berliner Zeitung

Kenntnisreich und erregend. Als einer, der diesen 17. Juni und die Tage vor- und nachher selbst erlebt und erlitten hat, kann ich es nur sehr begrüßen, dass diese dramatischen Ereignisse und ihre Geschichte der Vergessenheit entrissen werden. – Hans-Joachim Martens, Idea Spektrum

Titus Müller lässt das Jahr 1953 mit der ganzen Farbenfreude des Historikers wieder lebendig werden. – Ralf Julke, Leipziger Internet-Zeitung

Die Story fesselt nicht nur durch die meisterliche Darstellung historischer Hintergründe, sondern vor allem durch die enorme Sprachkompetenz des Autors. – Martina Pahr, Wege

Authentischer Roman über den Aufstand vom 17. Juni. – SUPERillu

Spannendes Geschichtsdrama [..] Müllers temporeiches, spannendes Spiel mit der Wirklichkeit bleibt nah an der tragischen Wahrheit. – Steffen Könau, Mitteldeutsche Zeitung

Ein hervorragender, mitreißender Roman, der den Leser förmlich in die Geschichte saugt und ihm das Gefühl gibt, mittendrin gewesen zu sein. Das liegt zum einen an dem Thema, das noch „unverbraucht“ und per se spannend ist, zum anderen an der Erzählkunst des Autors, der es fertig bringt, seine Leser abzuholen und durch die Geschehnisse zu führen, wie es nicht viele können. – Birgit Borloni, Histo-Couch.de