Zum Inhalt springen

Viel Berliner Geschichte steckt in dem gerade erschienenen Buch »Berlin Feuerland«. Titus Müller ist es gelungen, einen sehr unterhaltsamen historischen Roman rund um die Märzrevolution zu schreiben. – Jochen Kienbaum, RBB Fernsehen, »Abendschau«

Es ist eine große Stärke des Romans, die historischen Persönlichkeiten in ihrem Charakter und ihrem Handeln wirklich lebendig werden zu lassen – wie den preußischen König Friedrich Wilhelm den IV. [..] Durch die extrem verdichteten Ereignisse und die exakten Milieubeschreibungen gelingt Müller eine historische Momentaufnahme voller Leuchtkraft. – Patric Seibel, NDR Kultur

Am meisten genießt man diesen historischen Roman, wenn ... die damals 400.000 Seelen zählende Stadt selbst geschildert wird. Wie es an allen Ecken und Enden gärt und brodelt, wie sich trotz Versammlungsverbots immer mehr Berliner zu Protesten versammeln, am Ende zu Zehntausenden im Tiergarten. – Peter Zander, Berliner Morgenpost

Eine spannende Zeitreise ... Die Märzrevolution, zuvor so weit entfernt, ist einem nahegerückt. – Hella Kaiser, Der Tagesspiegel

Müller verbindet sorgfältig recherchierte historische und politische Hintergründe, eine glaubwürdige Liebesgeschichte und eine spannende Handlung miteinander. – Elisabeth Dietz, BÜCHER

Interessant und lesenswert [... ist] das Leben im Stadtschloss, inklusive politischer Intrigen und dem Wahnsinn der Mächtigen. – Kajsa Niehusen, Zitty

Man hat das Gefühl, man ist mitten drin, und man fühlt und leidet mit allen. Ich finde, so macht Geschichte richtig Spaß. – Cathrin Brackmann, WDR4

Von Opportunisten zu Hardlinern, von Opfern zu Tätern ist es manchmal nur ein kurzer Weg. Titus Müller schafft es, einfühlsame Psychogramme der Protagonisten zu entwickeln. – Manfred Hitzeroth, Oberhessische Presse

Eine Geschichte voller Liebe und Abenteuer, minutiös recherchiert, packend und atmosphärisch dicht erzählt. – Uwe Birnstein, Die Kirche

Ein absolut lesenswerter Roman, der in den Bann zieht und ein Stück deutsche Geschichte lebendig macht. – Bettina Weiß, Histo-Couch.de

Anschaulich und spannend. – Susanne Kuna, WAZ Westfälische Rundschau